in der katholischen Trägergruppe. Der Blog.

Logo_JMD+Respekt_short

Mehr­tä­gi­ges Semi­nar von der Gedenk­stät­te Bergen-Belsen

Die Gedenk­stät­te Ber­gen-Bel­sen ver­an­stal­tet ein zwei­tei­li­ges Semi­nar mit dem Titel “Vom Pri­vi­leg sich (nicht) mit der Geschich­te aus­ein­an­der­set­zen zu müs­sen? Mulit­per­spek­ti­vi­tät in der Bil­dungs­ar­beit zur Geschich­te des Natio­nal­so­zia­lis­mus und zum Zwei­ten Welt­krieg in der heu­ti­gen Einwanderungsgesellschaft”.

Der ers­te Teil des Semi­nars fin­det vom 15. bis 19. Novem­ber in Her­manns­burg statt und der zwei­te Teil wird digi­tal vom 10. bis 11. Dezem­ber abge­hal­ten. Die Teil­nah­me ist kos­ten­frei.

Ein­ge­la­den sind alle jun­gen Erwach­se­nen, die als Multiplikator:innen im schu­li­schen oder außer­schu­li­schen Bereich arbei­ten oder als Mas­ter­stu­die­ren­de pla­nen, in die­sem Umfeld nach Stu­di­en­ab­schluss zu arbeiten.

Eine Anmel­dung kann in Form eines Anschrei­bens mit kur­zer Vor­stel­lung Dei­ner Per­son, Dei­ner Moti­va­ti­on und Dei­nen Kon­takt­da­ten bis zum 11. Okto­ber per Mail an bildung.bergen-belsen@stiftung-ng.de erfolgen.

 

Pro­gramm

Die Veranstalter:innen schrei­ben dazu:

Neben dem kol­lek­ti­ven Gedächt­nis prä­gen vor allem fami­li­en­bio­gra­fi­sche Erin­ne­run­gen
unse­ren Blick auf Geschich­te. In dem Semi­nar wol­len wir uns mit den eige­nen
Per­spek­ti­ven aus­ein­an­der­set­zen, aber auch mit denen, die sich in der heu­ti­gen
Ein­wan­de­rungs­ge­sell­schaft auf die Geschich­te zwi­schen 1933 und 1945 erge­ben.
Was bedeu­ten die eigene(n) Identität(en) und der per­sön­li­che Stand­punkt mit Blick auf die
eige­ne Bil­dungs­ar­beit zu The­ma? Wie kön­nen die ver­schie­de­nen Per­spek­ti­ven von
Teil­neh­men­den sicht­bar gemacht wer­den? Und wie las­sen sich die­se gelin­gend in die
Bil­dungs­ar­beit zum Natio­nal­so­zia­lis­mus und Zwei­tem Welt­krieg inte­grie­ren? Dazu
pas­send set­zen wir uns mit dem Ein­satz von sozia­len Medi­en in der his­to­risch-poli­ti­schen
Bil­dung sowie mit jugend­kul­tu­rel­len Bil­dungs­for­men aus­ein­an­der, reflek­tie­ren deren
Mög­lich­kei­ten und Her­aus­for­de­run­gen und ler­nen Metho­den dazu kennen. 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen kannst Du hier erhalten.

 

Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Skip to content