Mit­schnitt einer Ver­an­stal­tung von “Tübin­gen aktiv gegen Dis­kri­mi­nie­rung (TAKT)”

Wir möch­ten euch auf den Mit­schnitt einer Ver­an­stal­tung von “Tübin­gen aktiv gegen Dis­kri­mi­nie­rung (TAKT)” auf­merk­sam machen:

„Die Schwie­rig­keit, nicht ras­sis­tisch zu sein“ — Sie­ben Eck­punk­te, was wir unter Ras­sis­mus ver­ste­hen. Eine Ein­füh­rung in die Ras­sis­mus­kri­tik.
Mit­schnitt eines Vor­trags von Maria Kecha­ja und Andre­as Foitz­ik (adis e.V.):

Die Mord­an­schlä­ge von Hanau, Racial Pro­filing und Poli­zei­ge­walt, pre­kä­re Arbeits­be­din­gun­gen in der Fleisch­in­dus­trie, struk­tu­rel­le Benach­tei­li­gung auf dem Woh­nungs­markt, unglei­che Aus­wir­kun­gen durch die Coro­na­kri­se.

Mar­tin Luther Kings „Traum, dass mei­ne vier klei­nen Kin­der eines Tages in einer Nati­on leben wer­den, in der man sie nicht nach ihrer Haut­far­be, son­dern nach ihrem Cha­rak­ter beur­tei­len wird“, ist auch nach über 50 Jah­ren für die meis­ten Men­schen die­ser Welt immer noch kei­ne Rea­li­tät.

Was hat das mit Ras­sis­mus zu tun und war­um ist es – wie Anni­ta und Kal­pa­ka und Nora Räth­zel schon 1986 schrie­ben – „schwie­rig, nicht ras­sis­tisch zu sein“?

Mehr dazu könnt ihr im Mit­schnitt fin­den.

Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Skip to content