in der katholischen Trägergruppe. Der Blog.

Logo_JMD+Respekt_short

Dis­kri­mi­nie­rung ent­ge­gen­wir­ken. Sozia­le Arbeit an Schu­len stärken!

Am Lern- und Lebens­ort Schu­le erle­ben Kin­der und Jugend­li­che Dis­kri­mi­nie­rung, die sich häu­fig mit ein­spre­chen­den Erfah­run­gen aus ihren Lebens­wel­ten deckt. Neben Her­ab­wür­di­gun­gen z.B. wegen Behin­de­rung, Haut­far­be, Geschlecht oder Reli­gi­on, sind jugen Men­schen auch insti­tu­tio­nel­ler Dis­kri­mi­nie­rung aus­ge­setzt. Die­se ent­steht, wenn Orga­ni­sa­tio­nen in ihren Abläu­fen und HAnd­lungs­lo­gi­ken immer wie­der Ungleich­be­hand­lung bestimm­ter Grup­pen reproduzieren.

Die Ver­bän­de und Arbeits­ge­mein­schaf­ten der Jugend­so­zi­al­ar­beit (IN VIA Deutsch­land, BAG KJS, BAG EJSA) und die Gewerk­schaft Erzie­hung und Wis­sen­schaft (GEW) haben dies zum Anlass genom­men, eine Bro­schü­re mit kon­kre­ten Hand­lungs­mög­lich­kei­ten für die Schul­so­zi­al­ar­beit zu erstel­len. Zusam­men mit Expert:innen der Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­ar­beit (adis e.V.) und mit Wissenschaftler:innen wur­de die bewuss­te Beschäf­ti­gung mit Dis­kri­mi­nie­rung als All­tags­phä­no­men reflek­tiert und dar­aus Hand­lungs­mög­lich­kei­ten für die Pra­xis abgeleitet.

Die Bro­schü­re “Dis­kri­mi­nie­rung als All­tags­phä­no­men” kann hier her­un­ter­ge­la­den oder als Druck­ver­si­on bei der GEW bestellt werden.

In einer Pres­se­mit­tei­lung for­dern IN VIA, BAG EJSA und BAG KJS die Sozia­le Arbeit an Schu­len zu stär­ken, um Dis­kri­mi­nie­rung wir­kungs­voll entegegenzutreten.

Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Skip to content