Neue deut­sche Medienmacher*innen: Medi­en­blog BLIQ

BLIQ ist ein medi­en­kri­ti­sches Online-Jour­nal, das die deut­sche Bericht­erstat­tung über Muslim:innen, Schwar­ze Men­schen, Sinti:ze und Rom:nja, Jüd:innen, Peop­le of Colour (PoC) und ande­re mar­gi­na­li­sier­te Men­schen­grup­pen beob­ach­tet und ergänzt. BLIQ will neue Per­spek­ti­ven auf­zei­gen, ein­sei­ti­ge Debat­ten berei­chern und ste­reo­ty­pe Bil­der hin­ter­fra­gen — aber auch auf Gelun­ge­nes hin­wei­sen und Men­schen zu Wort kom­men las­sen, die zu sel­ten Gehör fin­den. Auf Medi­en­blog BILQ schrei­ben Journalist:innen und Publizist:innen; sie ver­fas­sen Ana­ly­sen, Essays, Kom­men­ta­re und Fak­ten­checks, Inter­views, Repor­ta­gen und Por­träts.

War­um gibt es BLIQ?

Die deut­sche Gesell­schaft ist viel­fäl­tig und Medi­en prä­gen, wie die Bevöl­ke­rung die­se Viel­falt wahr­nimmt. Des­halb ist es wich­tig, einen kri­ti­schen Blick dar­auf zu wer­fen, wie Medienmacher:innen im Inter­net, in Zei­tun­gen, im Radio und im Fern­se­hen über die ver­schie­de­nen Grup­pen berich­ten. Wel­che Geschich­ten wer­den erzählt und wel­che Bil­der gezeigt? In wel­chem Kon­text wird über bestimm­te Grup­pen berich­tet? Wel­che Asso­zia­tio­nen wer­den geweckt, wel­che Zusam­men­hän­ge her­ge­stellt? Wo gel­ten wei­ße Sicht­wei­sen als unvor­ein­ge­nom­men, wo sind sie unhin­ter­frag­ter Stan­dard? Und wann wird nur über man­che Men­schen gespro­chen, aber nicht mit ihnen?

Als BLIQ sich 2019 grün­de­te, war das Ziel, zu einer brei­te­ren, sach­li­che­ren und bes­ser infor­mier­ten Debat­te über Muslim:innen in Deutsch­land bei­zu­tra­gen. Ein Jahr spä­ter, nach den Pro­tes­ten von Black Lives Mat­ter und dem ras­sis­tisch moti­vier­ten Anschlag in Hanau im Febru­ar 2020, ist es wich­ti­ger denn je, die­ses Pro­jekt vor­an­zu­trei­ben. Denn ein­sei­ti­ge Bericht­erstat­tung bestä­tigt Res­sen­ti­ments und ver­stärkt Ras­sis­mus – mit rea­len Kon­se­quen­zen. Auch inhalt­lich möch­te sich der Medi­en­blog neu und vor allem brei­ter auf­stel­len: In Zukunft wird BLIQ ver­mehrt die Bericht­erstat­tung über Schwar­ze Men­schen, Sinti:ze und Rom:nja, Jüd:innen, Peop­le of Color und ande­re, die in der deut­schen Medi­en­land­schaft ein­sei­tig oder ver­zerrt abge­bil­det wer­den, kri­tisch beglei­ten. BLIQ weist mit kon­struk­ti­ver Kri­tik auf Ein­sei­tig­keit, Pau­scha­li­sie­run­gen und ste­reo­ty­pe Bil­der in media­len Debat­ten hin und bie­tet eine Platt­form für Per­spek­ti­ven, die in die­ser Bericht­erstat­tung nicht oder noch zu wenig vor­kom­men.

Das Online-Jour­nal ist hier zu fin­den.

Quel­le: BLIQ

Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Skip to content